Segelflugplatz Oerlinghausen

Samstag, 27. Mai 2017 - 18:00


Segelflugplatz Oerlinghausen − Robert-Kronfeld-Str. 7 − 33813 Oerlinghausen


Es lesen und konzertieren





Neu gelesen


Deniz Utlu

Die Ungehaltenen




Konzert


Neue Vocalsolisten
Johanna Zimmer
(Sopran)
Susanne Leitz-Lorey (Sopran)
Truike van der Poel (Mezzosopran)
Daniel Gloger (Countertenor)
Martin Nagy (Tenor)
Guillermo Anzorena (Bariton)
Andreas Fischer (Bass)

‹Mediterranean Voices›
Zeynep Gedizlioğlu ‹Kelimeler› für fünf Stimmen (Istanbul / Berlin) - Uraufführung der Neufassung
Zad Moultaka ‹Hummus› für sieben Sänger (Beirut / Paris)




Pause





Konzert


Neue Vocalsolisten
Johanna Zimmer
 (Sopran)
Susanne Leitz-Lorey (Sopran)
Truike van der Poel (Mezzosopran)
Daniel Gloger (Countertenor)
Martin Nagy (Tenor)
Guillermo Anzorena (Bariton)
Andreas Fischer (Bass)

Evis Sammoutis ‹Sculpting Air› für fünf Stimmen (Nikosia)
Silvia Rosani ‹T-O› für fünf Stimmen (Triest / London)




Neu gelesen


Brigitte Hobmeier
Homer Odyssee




Konzert


Neue Vocalsolisten
Johanna Zimmer
 (Sopran)
Susanne Leitz-Lorey (Sopran)
Truike van der Poel (Mezzosopran)
Daniel Gloger (Countertenor)
Martin Nagy (Tenor)
Guillermo Anzorena (Bariton)
Andreas Fischer (Bass)

Zaid Jabri ‹Two Songs from Mihyâr of Damascus› (Damaskus/Krakau)
Samir Odeh-Tamimi ‹Jarich› (Mondgott) für drei Frauenstimmen und Elektronik (Jaljuljya/ Berlin)




‹Sinnen wird er auf Flucht, und reich ist sein Geist an Erfindung›


Der Segelflugplatz Oerlinghausen gehört zu den größten Segelflugplätzen der Welt. Mehr als 25.000 Mal pro Jahr steigen hier Flugzeuge in die Lüfte über dem Teutoburger Wald. Ein Sehnsuchtsort, dessen weites Flugfeld emblematisch für das Weiten unserer Seelen steht, wenn wir vom (Weg-)Fliegen und Ankommen träumen. Seit Jahrtausenden ist solch ein Sehnsuchtsort das Mittelmeer, das von unzähligen Abenteurern, Handeltreibenden und Flüchtenden erzählen kann. Der berühmteste unter ihnen ist Odysseus, dessen Reise Homer in der ‹Odyssee› beschrieben hat. Seine Abenteuer auf dem Meer sind nicht nur unsterblich, weil sie temporeich, spannend und phantastisch erzählt sind, sondern auch, weil sich jede Generation in ihnen spiegeln kann. Brigitte Hobmeier, langjähriges Ensemblemitglied der Münchner Kammerspiele, wird aus Homers Epos lesen.

Von der Sehnsucht nach dem Meer, dem Abschied und dem Ankommen erzählt auch Deniz Utlus Debütroman ‹Die Ungehaltenen›: Onkel Kemal, der gleich zwei Mal seine Heimat verloren hat – nach der Auswanderung aus der Türkei nach Berlin Kreuzberg und nach dem Fall der Mauer – vermisst den Bosporus und ist in seiner neuen Heimat noch immer nicht angekommen. Sein Neffe Elias hat sein ganzes Leben in Berlin verbracht und fühlt sich trotzdem nicht zugehörig. Beide sind auf der Suche nach Identität und balancieren zwischen den Kulturen.

Mit ‹Mediterranean Voices› wagen die Neuen Vocalsolisten eine Interpretation des Mittelmeerraumes mit den Mitteln zeitgenössischer Musik. Ein Projekt über die Stimme, die in den Kulturen des Mittelmeerraumes eine besondere Rolle spielt und einen großen Reichtum an künstlerischen Ausdrucksmitteln besitzt. Die Komponisten stammen aus der Türkei, dem Libanon, aus Zypern, Italien, Syrien und Palästina und sie leben in Deutschland, Frankreich, England und den USA. Mit analytischer Distanz zur Heimat erzählen sie von der Identitätssuche zwischen westlichen und muslimisch geprägten Gesellschaften, von Mythen und Ritualen, von Archaik und Ekstase. Die türkische Komponistin Zeynep Gedizlioğlu wird ihre Komposition ‹Kelimeler› als Uraufführung der Neufassung präsentieren.

Hangar 9
Pause ca. 19.30 Uhr | Ende ca. 22.00 Uhr
50 | 40 | 27 | Studentenkarte 15 €