Karten können online unter dem Menüpunkt ‹Karten› auf unserer Homepage sowie telefonisch unter 05231-30 80 210 erworben werden.
Die Online-Bestellung ist ab Sonntag, 24. März 2019, um 10.00 Uhr freigeschaltet.
Bestellungen per E-Mail, Fax oder Post, die uns am 24. März 2019 ab 10.00 Uhr erreichen, werden systembedingt ab 16.00 Uhr bearbeitet.
Bestellungen, die vorher eingehen, werden nicht bearbeitet. Wir bitten um Verständnis.

 

Signum Quartett

Das Signum Quartett hat sich seit seiner Gründung 1994 als eines der interessantesten jungen Ensembles in der internationalen Quartettszene etabliert. In der heutigen Besetzung spielt die Formation seit 1997 mit Kerstin Dill und Annette Walther an der Violine, Xandi van Dijk an der Viola und dem Violoncellisten Thomas Schmitz. Intensive Studien mit dem Alban Berg Quartett, dem Artemis Quartett, dem Melos Quartett und die Zusammenarbeit mit Künstlern wie György Kurtág, Walter Levin, Alfred Brendel, Leon Fleisher und Jörg Widmann prägten die musikalische Entwicklung des Quartetts. Konzertauftritte führen das Ensemble auf internationale Podien von Madrid und Barcelona bis Paris, Berlin und Amsterdam. Auf Einladung des Goethe-Instituts unternimmt das junge Ensemble immer wieder ausgedehnte Konzerttourneen, so zum Beispiel nach Asien, Mittel- und Lateinamerika oder Afrika. Aktuell wird es im Rahmen des stART-Programms von Bayer Kultur und der Reihe BBC Radio 3 New Generation Artists gefördert. Zusammen haben sie bereits zahlreiche Preise gewonnen, u. a. den Deutschen Musikwettbewerb, Premio Paolo Boriciani, ICMC Hamburg oder die London International String Quartet Competition mit dem Publikumspreis. In Zusammenarbeit mit dem SWR entstand eine CD, auf der neben Werken von Schumann und Haydn u. a. die Ersteinspielung des 1. Streichquartetts von Jörg Widmann zu hören ist. Das Signum Quartett nimmt exklusiv für Capriccio auf. Ihre erste CD mit Streichquartetten von Ludwig Thuille wurde mit viel Presselob bedacht, die zweite Veröffentlichung mit Quartettsätzen von Schubert, Rihm, Orff, Wolf und Ives erschien im Januar 2012 und erhielt ebenfalls eine gute Resonanz.

Veranstaltungen

Gut Böckel − 19. Mai 2019