Karten können online unter dem Menüpunkt ‹Karten› auf unserer Homepage sowie telefonisch unter 05231-30 80 210 erworben werden.
Die Online-Bestellung ist ab Sonntag, 24. März 2019, um 10.00 Uhr freigeschaltet.
Bestellungen per E-Mail, Fax oder Post, die uns am 24. März 2019 ab 10.00 Uhr erreichen, werden systembedingt ab 16.00 Uhr bearbeitet.
Bestellungen, die vorher eingehen, werden nicht bearbeitet. Wir bitten um Verständnis.

 

Rossmühle

Sonntag, 23. Juni 2019 - 14:00


Rossmühle − Oberbauerschafter Str. 274 − 32609 Hüllhorst


Es lesen und konzertieren





Szenisch-Musikalische Lesung


Helene Grass
Wolfram Koch
Colson Whitehead Underground Railroad
Matthias Loibner (Drehleiter & Live-Effekte)
undersounds
Regie und Fassung: Corinna von Rad




Wenn man sehen will, was es mit diesem Land auf sich hat, muss man auf die Schiene. Schaut hinaus und ihr werdet das wahre Gesicht Amerikas sehen.


In dem Roman ‹Underground Railroad› des New Yorker Autors Colson Whitehead, der sowohl mit dem National Book Award als auch mit dem Pulitzer-Preis ausgezeichnet wurde, ist die titelgebende ‹Underground Railroad› ein geheimes Fluchtnetzwerk für afroamerikanische Sklaven in der Mitte des 19. Jahrhunderts. Unter Bauernhöfen und Scheunen sind unterirdische Bahnhöfe versteckt, die die Ausgebeuteten in die Freiheit transportieren. In unserer Fantasie könnte auch die 1797 erbaute Rossmühle der Hofanlage Meyer zu Kniendorf solch ein Ort für eine geheime Haltestelle der unterirdischen Eisenbahn sein und für Hoffnung und Befreiung stehen.

Der Roman ‹Underground Railroad› ist Teil des großen Gesanges, in dem Amerika wieder und wieder seine eigene Geschichte beschwört, die von Schuld und Sklaverei handelt, von Mut und Aufbruch, von Opfer und Neubeginn. Erzählt wird die Lebens- und Leidensgeschichte der Sklavin Cora, die auf abenteuerlichen Wegen aus dem Süden der Plantagen in den Norden der großen Städte flieht. Ständig aber stellt sich die Frage: Wartet hinter der letzten Grenze wirklich die Freiheit?

Die Regisseurin Corinna von Rad, die an vielen großen deutschsprachigen Theater- und Opernhäusern inszeniert und an der Hochschule für Musik Hanns Eisler in Berlin unterrichtet, hat für ‹Wege durch das Land› zu Whiteheads Bestseller eine szenische Lesung mit Musik erarbeitet, die in der Rossmühle zur Uraufführung kommen wird. In ihr nimmt die Musik von Matthias Loibner die Spannung des Romans auf. Er verbindet in seiner Arbeit ein breites stilistisches Spektrum von oral tradierter Musik verschiedener Herkunft, österreichischer Volksmusik, Weltmusik, elek­tronischer Musik. Sein Instrument ist die Drehleier aus dem französischen Barock, die er mit einem eigenen Setup aus Live-Effekten am Computer kombiniert und zu erstaunlich abgründigen und bezaubernden Klangwelten formt.

Die Schauspielerin Helene Grass und der Schauspieler Wolfram Koch erzeugen gemeinsam mit Matthias Loibner eine Atmosphäre von Fahrt und Furcht, von Rausch und Rauschen, die durch das Zusammenspiel von Text und Musik entsteht und tief zurückführt in die dunklen Zeiten Amerikas, die gar nicht so weit weg sind. 

 

ohne Pause | Ende ca. 15.30 Uhr

45 | 35 | Studentenkarte 15 €