Karten können online unter dem Menüpunkt ‹Karten› auf unserer Homepage sowie telefonisch unter 05231-30 80 210 erworben werden.
Die Online-Bestellung ist ab Sonntag, 24. März 2019, um 10.00 Uhr freigeschaltet.
Bestellungen per E-Mail, Fax oder Post, die uns am 24. März 2019 ab 10.00 Uhr erreichen, werden systembedingt ab 16.00 Uhr bearbeitet.
Bestellungen, die vorher eingehen, werden nicht bearbeitet. Wir bitten um Verständnis.

 

Rudolf-Oetker-Halle

Samstag, 22. Juni 2019 - 18:00


Rudolf-Oetker-Halle − Lampingstr. 16 − 33615 Bielefeld


Es lesen und konzertieren





Lesung


Volker Kutscher

Marlow




Konzert


Arabella Steinbacher (Violine)

Bielefelder Philharmoniker

Alexander Kalajdzic

Benjamin Britten Violinkonzert op. 15




Pause





Lesung und Konzert


Dietmar Bär

Svenja Jung

Vicky Baum Menschen im Hotel

Bielefelder Philharmoniker

Alexander Kalajdzic

Kurt Weill Kleine Dreigroschenmusik
Kurt Weill Symphonie Nr. 2




Die Drehtür dreht sich, schwingt, schwingt, schwingt.


Die Rudolf-Oetker-Halle wurde 1930 ganz im Stile ihrer Zeit errichtet und gilt als akustisches Meisterwerk. Aufgrund der markanten neun Bögen in der Nordfassade wurde das Gebäude vom Architektenteam auch als ‹Die Neunte› betitelt. ‹Wege durch das Land› widmet sich der Entstehungszeit der Konzerthalle und lässt die Phase des Übergangs von den 20er zu den 30er Jahren auferstehen, in der die Kunst nicht nur ein ‹Amüsemang› für Bildungsbürger, sondern das Lebensgefühl einer ganzen Generation war, für das die Stadt Berlin Symbol wurde und das mit der Machtergreifung der NSDAP ein jähes Ende fand. Berlin ist auch der literarische Schauplatz unseres Abends, an dem der Autor Volker Kutscher seinen Roman ‹Marlow› vorstellen wird. Es ist der siebte Kriminalfall des Kommissars Gereon Rath, der im Berlin der späten Weimarer Republik und der frühen NS-Jahre ermittelt. Kutscher entwirft in seinem Romanzyklus, der mit der TV-Serie ‹Babylon Berlin› auch erfolgreich verfilmt wird, ein atemberaubendes Panorama dieser zerrissenen Zeit. Ein Panorama an Figuren und Schicksalen findet sich auch in dem erfolgreichsten Roman der Dekade: ‹Menschen im Hotel› aus dem Jahr 1929 von der wenige Jahre später in die USA emigrierten Bestsellerautorin Vicky Baum. In dem Buch treffen die unterschiedlichsten Menschen in einem Berliner Luxushotel aufeinander, auf der Suche nach Geld, nach dem Abenteuer in der kochenden, tobenden Großstadt oder nach ein wenig Glück. Dietmar Bär und Svenja Jung werden aus Vicky Baums Roman lesen. Ebenfalls im Jahr 1929 fand in Berlin die Uraufführung der ‹Kleinen Dreigroschenmusik› von Kurt Weill statt. In ihrem Tempo und ihrer Dichte nimmt sie den Großstadtrhythmus und das Übermaß an Eindrücken auf, mit dem es auch die ‹Menschen im Hotel› zu tun haben. Seine 2. Symphonie veröffentlichte Weill 1934 bereits im Exil, in Deutschland war sie erst 1975 zu hören. Weills und Benjamin Brittens Werk verbindet, dass sie absichtlich eine andere Sprache gewählt haben als die sogenannten Avantgardisten des 20. Jahrhunderts, eine sehr eigene tonale Sprache. Britten schrieb sein Violinkonzert im Herbst 1939. Das Werk wurde zum Dokument einer Zeitenwende – und weist doch darüber hinaus. Arabella Steinbacher wird zusammen mit den Bielefelder Philharmonikern unter der Leitung von Alexander Kalajdzic das Konzert spielen. Steinbacher, die von der Süddeutschen Zeitung als ‹strahlende Geigenkönigin› bezeichnet wird, gehört zu den profiliertesten und spannendsten Musikerinnen ihrer Generation.

 

Pause ca. 19.30 Uhr | Ende ca. 22.00 Uhr
55 | 40 | 22 | 15 | Studentenkarte 15 | Hörplatz 10 €




unterstützt durch

in Kooperation mit