Karten können online unter dem Menüpunkt ‹Karten› auf unserer Homepage sowie telefonisch unter 05231-30 80 210 erworben werden.
Die Online-Bestellung ist ab Sonntag, 24. März 2019, um 10.00 Uhr freigeschaltet.
Bestellungen per E-Mail, Fax oder Post, die uns am 24. März 2019 ab 10.00 Uhr erreichen, werden systembedingt ab 16.00 Uhr bearbeitet.
Bestellungen, die vorher eingehen, werden nicht bearbeitet. Wir bitten um Verständnis.

 

Werburg Spenge - Familienlesung

Sonntag, 2. Juni 2019 - 14:00


Werburg Spenge − Werburg 1 − 32139 Spenge


Es lesen und konzertieren





Lesung


Alex Rühle

Zippel, das wirklich wahre Schlossgespenst




Konzert


Bummelkasten (A-capella Beatbox)

Irgendwas Bestimmtes




Pause





Lesung


Alex Rühle

Zippel, das wirklich wahre Schlossgespenst




Konzert


Bummelkasten (A-capella-Beatbox)

Irgendwas Bestimmtes




Von Zippel, dem kleinsten Schlossgespenst, und Susi, der härtesten aller Prinzessinnen


Familienveranstaltung Die vor über 500 Jahren erstmalig urkundlich erwähnte Werburg Spenge war einst eine Wasserburg, von der noch vier Gebäude erhalten sind. Ab 1995 wurden auf dem Gelände archäologische Grabungen durchgeführt, die einiges über das Leben der Burgbewohner verraten. So hat man neben alltäglichen Gebrauchsgegenständen aus der Renaissance und dem Barock auch 1600 Armbrustbolzen und einen Munitionsvorrat, bestehend aus 50 steinernen und vier eisernen Kanonenkugeln, gefunden. Im ehemaligen Herrenhaus der Burg befindet sich heute ein Museum für Kinder und Familien, das die Funde ausstellt und so das Leben auf einer Ritterburg lebendig werden lässt und erklärt, wie vor Ort gekämpft, gearbeitet und gespielt wurde. (Die Eintrittskarte berechtigt zum Besuch des Museums.)

Einen geeigneteren Ort für eine Familienveranstaltung kann man sich kaum denken, schon gar nicht, wenn es darin um ein waschechtes Schlossgespenst geht. ‹Zippel, das wirklich wahre Schlossgespenst› heißt das Buch, das der Autor Alex Rühle vorstellen wird und das der Illustrator Axel Scheffler bebildert hat. Zippel ist ein äußerst kleines Schlossgespenst. Es lebt in keiner Ritterburg, wie der Werburg Spenge, sondern zu Hause bei Paul und seiner Familie im Türschloss ihrer Altbauwohnung. Als es von Paul entdeckt wird, beginnt für alle eine witzige und chaotische Zeit, denn Zippel hat nur Quatsch im Kopf. Bis eines Tages das Türschloss ausgetauscht werden soll und seine Heimat in Gefahr gerät.

Abenteuerlich wird auch die Musik auf der Werburg werden, denn Bummelkasten ist zu Gast und stellt seine Platte ‹Irgendwas Bestimmtes› vor. Vor sechs Jahren gründete der Berliner Musiker Bernhard Lütke seine Ein-Mann-Band, die es sich zum Markenzeichen gemacht hat, völlig ohne Instrumente auszukommen. Mit seiner Stimme beatboxt Lütke den Rhythmus, summt die eingängigen Melodien und singt die witzigen Texte. Bekannt geworden ist Bummelkasten durch das Video von ‹Rolltreppenmax›, das auf YouTube über eine Millionen Mal geklickt wurde und schnell vom Kindergeheimtipp zum Lieblingssong ganzer Familien wurde. Denn: Wer Bummelkasten hört, hat gute Laune! ‹Purzelbaum› reimt sich hier auf ‹Warteraum› und ‹Prinzessin Susi› auf ‹Schluss mit Schmusi›. Laut mitsingen ist bei Bummelkasten-Konzerten Pflicht und wer weiß, vielleicht wird selbst Zippel sein Schlüsselloch verlassen und mitklatschen?

Für Kinder ab fünf Jahren.

 

Pause ca. 14.45 Uhr   Ende ca. 16.15 Uhr

Familienkarte 30 € (2 Erw. + Kinder)

Familienkarte 20 € (1 Erw. + Kinder)




unterstützt durch