‹Schauspielerin in Residence› 2017 - Bibiana Beglau

Bibiana Beglau ist die vierte Schauspielerin in Residence beim Literatur- und Musikfest ‹Wege durch das Land›. An zwei Tagen wird sie auf der Dreckburg Texte sprechen, die sie für diesen Anlass ausgewählt hat. Das Literatur- und Musikfest zeichnet mit dieser Position eine für den deutschsprachigen Raum herausragende Schauspielerin aus und schafft zugleich der Sprache und der Sprachgestaltung einen besonderen Raum.

 

Informationen zu den Veranstaltungen am 12. und 13. August auf der Dreckburg erhalten Sie hier.

‹Einfach nur spielen ist für die Sandkiste. Deswegen halte ich nichts vom Beruf Schauspieler. Das ist kein Beruf, den ich ernst nehmen kann. Mich zu verstellen und so tun als ob, finde ich bescheuert. Wenn es aber um mehr geht, begreife ich das als eine Herausforderung, als ein selbstpropagandistisches Moment, und dann entsteht möglicherweise Kunst. Viel aufregender ist, Leben zu fressen und vom Leben gefressen zu werden.›

Dieses Zitat von Bibiana Beglau versteht man, wenn man die Schauspielerin im Kino oder auf der Bühne gesehen hat. Es wirkt tatsächlich, als hätte sie das Leben gefressen, so sehr sprüht sie vor Energie. Man glaubt ihr jedes Wort und weiß doch immer, dass man eine Schauspielerin vor sich hat. Dieses dialektische Schauspiel zeichnet sie aus und macht sie unverwechselbar.

Bibiana Beglau, 1971 in Braunschweig geboren, arbeitete mit stilprägenden zeitgenössischen Theaterregisseuren wie Einar Schleef, Christoph Schlingensief, Falk Richter, Frank Castorf und Dimiter Gotscheff zusammen und drehte u. a. mit Volker Schlöndorff, für dessen Film ‹Die Stille nach dem Schuss› sie 2000 mit dem Silbernen Bären der Berlinale ausgezeichnet wurde. Seit 2011 ist sie Ensemblemitglied des Residenztheaters in München und war dort u. a. in vielen Inszenierungen von Intendant Martin Kušejs zu sehen, für ihre Rolle des Mephisto erhielt sie 2015 den Deutschen Theaterpreis ‹DER FAUST›. Die Schauspielerin arbeitet auch als Sprecherin und wurde für ihre über achtzehnstündige Lesung des Romans ‹Die Unglückseligen› von Thea Dorn mit dem Deutschen Hörbuchpreis 2017 ausgezeichnet.

Von der Kunst verlangt Bibiana Beglau, dass sie sich kompromisslos und wahrhaftig mit der Welt auseinandersetzt. Auch wenn das manchmal schmerzhaft sein kann: ‹Theater heißt: Lass uns uns zusammensetzen, auch wenn wir uns die Köpfe einhauen; das Theater ist in dieser Gesellschaft immer noch nicht dekorativ, Gott sei Dank.›

Bei ‹Wege durch das Land› tritt Bibiana Beglau am 6.8. in Willebadessen und am 12. und 13.8. in der Dreckburg auf.