Benno Fürmann

Der Film- und Fernsehschauspieler Benno Fürmann absolvierte seine Ausbildung an der renommierten Lee Strasberg Schauspielschule in New York City. Er gehört, laut NDR, ‹zur ersten Garde deutscher Schauspieler›. Für seine Rolle im TV-Mehrteiler ‹Die Bubi Scholz Story› erhielt Fürmann 1999 den Deutschen Fernsehpreis als bester Schauspieler in einer Hauptrolle. 2000 folgte der Bayerische Filmpreis für seine Darstellung im deutschen Thriller ‹Freunde›, im selben Jahr feierte er mit dem Film ‹Anatomie› an der Seite von Franka Potente einen weiteren großen Erfolg. Fürmann war u. a. in ‹Wolfsburg› (2002), ‹Die Sturmflut› (2006), ‹Babylon Berlin› (2017) sowie in Kinder- und Jugendfilmen wie ‹Die wilden Hühner› (2006-2008) zu erleben. Er arbeitete u. a. mit Regisseuren James McTeigue, Christian Petzold, Tom Tykwer und Daniel Harrich zusammen. Fürmann spricht außerdem Hörbücher ein und ist als Synchronsprecher erfolgreich: Er wurde 2009 mit dem Sprecherpreis beim Trickfilmfestival Stuttgart ausgezeichnet. Fürmann war Botschafter der Welt-AIDS-Tags-Kampagne 2006 und engagiert sich sowohl für Amnesty International als auch für die UNO-Flüchtlingshilfe, mit der er 2012 in den Südsudan reiste.

Veranstaltungen

Theater im Park − 21. Mai 2018