Gut Böckel

Sonntag, 20. Mai 2018 - 18:00


Gut Böckel − Rilkestraße 18 − 32289 Rödinghausen


Es lesen und konzertieren





Lesung


Margriet de Moor Von Vögeln und Menschen

 




Konzert


Vokalquintett Berlin

Tobias Hagge (Bass), Martin Netter (Tenor), Alexandra Lachmann (Sopran), Timothy Wong (Alt), Anne Bretschneider (Sopran)

1000 Ω

Johannes Brahms Das Mädchen op. 93a

Robert Schumann Die Rose stand im Tau op. 65

Franz Schubert Heidenröslein

Heinrich Schütz Di marmo siete voi

Claudio Monteverdi Non più guerra, pietate

John Dowland If my complaints could passions move

Carlo Gesualdo Io tacerò – Invan dunque, o crudele

Carlo Gesualdo Mercè grido piangendo

Johannes Brahms Vor dem Fenster op. 14 Nr. 1

Helmut Barbe Klopf nicht an




Pause





Neu gelesen


Udo Samel

Edgar Allan Poe Der Rabe und weitere Werke

 




Konzert


Vokalquintett Berlin

1000 Ω

Es waren zwei Königskinder (Volksliedbearbeitung)

Claudio Monteverdi Ch’io t’ami e t’ami più de la mia vita

Claudio Monteverdi Deh! Bella e cara

Claudio Monteverdi Ma tu, più che mai dura

Johann Walter Wach auf, wach auf, du deutsches Land

Johannes Eccard Eine feste Burg ist unser Gott

William Byrd Ave Maria

Sonne der Gerechtigkeit (aus: Gesangbuch Böhmische Brüder)

Wolf Biermann Ermutigung

Max Reger Ob wir rote, gelbe Kragen

Heinrich Werner Sah ein Fürst ein Büchlein stehn

Wolf Biermann Paar eckige Runden drehn




Von Vögeln und Menschen


Die Lyrikerin, Rilke-Freundin und einflussreiche Briefeschreiberin Hertha Koenig wurde 1884 auf Gut Böckel geboren und übernahm ab 1927 seine Verwaltung. Durch sie wurde das Gut zu dem Hort der Kunst und der Künstler als das es noch heute bekannt ist. Vor allem die Lyrik ist auf Gut Böckel beheimatet und so ist der Abend einem der bekanntesten und einflussreichsten Gedichte der Literaturgeschichte gewidmet – Edgar Allan Poes ‹Der Rabe›. In dem Gedicht wird ein um seine verstorbene Geliebte trauernder Mann beschrieben, der nachts mutlos und verzweifelt in seinem Zimmer sitzt, als es plötzlich klopft und ein Rabe in die Stube fliegt. Im Folgenden stellt der Erzähler dem Raben mehrere Fragen, die er stets mit ‹Nimmermehr› (‹Nevermore›) beantwortet. Die Virtuosität dieser 108 Verse, die unheimliche Atmosphäre und die Frage, wofür der Rabe steht, faszinieren bis heute. Udo Samel, aus Inszenierungen an der Berliner Schaubühne und am Wiener Burgtheater sowie durch viele Fernsehfilme bekannt, wird ‹Der Rabe› und weitere Texte Poes lesen. Auch im Roman der niederländischen Autorin Margriet de Moor sind Vögel ein Leitmotiv. ‹Von Vögeln und Menschen› ist ein raffiniert erzählter Roman über drei Frauen, von denen eine einen Mord begeht, die nächste ein falsches Geständnis ablegt und die dritte Rache schwört.

Die Sängerinnen und Sänger des Vokalquintetts Berlin haben sich mit exzellenter a cappella-Kultur einen Namen gemacht. In ihrem Programm ‹1000 Ω› fragen sie nach der Widerstandsfähigkeit der menschlichen Seele. Ob im schlichten Volkslied oder im kunstvollen Madrigal, sie durchmessen verschiedene Arten des Widerstands und deren Ausdruck in unterschiedlichen Epochen der Musikgeschichte. Luthers Aufforderung zum geistlichen Widerstand wird ebenso thematisiert wie Biermanns Ermutigung, Heinrich Schutz’ Kampfansage oder Claudio Monteverdis Anklage und Überwindung.

 

Pause ca. 19.30 Uhr | Ende ca. 22.00 Uhr

50 | 40 | 27 | Studentenkarte 15 €