Alexander Gebert

Der Cellist Alexander Gebert studierte an der Sibelius Akademie in Helsinki und an der Warschauer Chopin-Akademie, wo u. a. Victoria Yagling und Kazimierz Michalik seine Lehrer waren. Danach setzte er seine Studien bei Philippe Muller am Conservatoire de Paris und als DAAD-Stipendiat an der Stuttgarter Musikhochschule bei Natalia Gutman fort. Seinen ersten internationalen Cello-Wettbewerb gewann Gebert mit sechzehn Jahren; 1997 wurde er Zweiter im Warschauer Lutoslawski-Wettbewerb, 2000 gewann er u. a. den 2. Preis sowie den Publikumspreis des internationalen Wettbewerbs in Genf und den 1. Preis im Concorso Valentino Bucchi in Rom. Gebert war zudem Gast bei international renommierten Musikfestivals wie u. a. beim finnischen Kuhmo Festival, beim Oleg-Kagan-Musikfest am Tegernsee, Kammermusikfest Lockenhaus (Österreich), Festival de Deauville und dem Beethoven Easter Festival Warsaw. Er arbeitete mit zahlreichen Komponisten unserer Zeit zusammen, wie Mauricio Kagel, Salvatore Sciarrino, Friedrich Cerha, Krzysztof Meyer, Krzysztof Penderecki, Albert Schneltzer und Kurt Schwertsik. In den Jahren 2005-2012 war Gebert als Cellist des renommierten Altenberg Trios Wien tätig. Er gibt weltweit Meisterkurse und hatte eine Gast-Professur an der Karol Szymanowski Musik Akademie in Katowice inne. Seit 2010 ist Alexander Gebert Professor an der Hochschule für Musik in Detmold und ist dort seit 2015 auch als künstlerischer Prorektor tätig.

 

Veranstaltungen

Schloss Hamborn − 16. Juni 2018