Maren Kroymann

Bereits mit ihrem ersten Bühnenprogramm ‹Auf du und du mit dem Stöckelschuh›, mit dem sie zwischen 1982 und 1986 durch Deutschland tourte, wurde Maren Kroymann für das Fernsehen entdeckt. Als erste Frau im deutschen Fernsehen hatte sie mit ‹Nachtschwester Kroymann› von 1993 bis 1997 ihre eigene Satiresendung. Seitdem war Maren Kroymann in zahlreichen Film- und Fernsehproduktionen zu sehen, u. a. in ‹Mein Leben & Ich› (2001-2009) und in ‹Verfolgt› (2006) — für den Kinofilm erhielt sie den Preis der deutschen Filmkritik. Seit 2000 ist sie mit ihrem Bühnenprogrammen ‹Gebrauchte Lieder› und ‹In My Sixties› und gemeinsam mit Band unterwegs. Daneben arbeitet sie als Sprecherin für Radiofeatures, Hörspiele und Hörbücher. Für ihre Arbeit und ihr soziales Engagement wurde Maren Kroymann mehrfach ausgezeichnet. Sie erhielt u. a. 2000 den Berliner Frauenpreis für ihr ‹Werk als Kabarettistin und Schauspielerin und ganz besonders für ihr mutiges und wegweisendes feministisches Kabarett›. Sie wurde 2010 mit dem Augspurg-Heymann-Preis für ihr Engagement zur Förderung der Sichtbarkeit von Homosexuellen und 2015 mit dem Ehrenpreis des Kleinkunstpreises Baden-Württemberg ausgezeichnet. Seit 2017 ist Maren Kroymann in ihrer eigenen Satiresendung ‹Kroymann› im Ersten zu sehen, für die sie u. a. den Grimme-Preis 2018 und 2019 und den Deutschen Fernsehpreis 2019 erhielt.

 

Veranstaltungen

Mohn Media − 26. Mai 2018