Kloster Dalheim

Samstag, 7. Juni 2014 - 18:00


Kloster Dalheim − Am Kloster 9 − 33165 Lichtenau


Es lesen und konzertieren





Lesung


Taiye Selasi

Diese Dinge geschehen nicht einfach so

Krista Birkner liest die deutsche Fassung




Konzert


Savina Yannatou & Primavera en Salonico

Songs Of An Other




Neu gelesen


Lilith Stangenberg

Denis Diderot Die Nonne




Konzert


Savina Yannatou & Primavera en Salonico

Songs Of An Other

Savina Yannatou Gesang 

Kostas Vomvolos Kanun, Akkordeon, Arrangements

Yannis Alexandris Oud, Gitarre 

Michalis Siganidis Kontrabaß

Kyriakos Gouventas Violine, Viola 

Kostas Theodorou Percussion 

Haris Lambrakis Nay, Flöten

Pause 19.30 Uhr, Ende ca. 22.00 Uhr

47 / 37 / 27 €, Carte blanche 15 €




Nicht Rosen, nein, Felsen wachsen hier. Und blühen


Wir wissen erst, wer wir sind, wenn wir wissen, woher wir kommen. An einem Ort wie dem Kloster Dalheim hat es den Abschied der Nonnen gegeben, Aufruhr und Aufbruch zu einem schweren und dann grandiosen Neubeginn, der sich in der großzügigen...


Wir wissen erst, wer wir sind, wenn wir wissen, woher wir kommen. An einem Ort wie dem Kloster Dalheim hat es den Abschied der Nonnen gegeben, Aufruhr und Aufbruch zu einem schweren und dann grandiosen Neubeginn, der sich in der großzügigen, eleganten barocken Anlage des Klosters widerspiegelt. Hier liest Taiye Selasi aus ihrem Roman ‹Diese Dinge geschehen nicht einfach so›. Eine afrikanische Familie lebt verstreut über die Kontinente, ist heimatlos geworden. Erst der Tod des Vaters in Ghana führt die Kinder zu einem Wiedersehen. Taiye Selasi hat einen Begriff für diese neue Generation von Weltbürgern mit afrikanischen Wurzeln geprägt: Afropoliten, sie leben urban und international und haben doch die Wurzeln zu ihrer Herkunft nicht vollständig gekappt. Ein emotional aufwühlendes Buch mit eindringlichen Bildern, die deutsche Fassung liest Krista Birkner, Schauspielerin im Berliner Ensemble. Ein Weg nicht in die Welt, sondern hinter die Mauern eines Klosters wird Denis Diderots Nonne Suzanne aufgezwungen. Sie fühlt keine Berufung, sie widersetzt sich und verweigert Gelübde. Diderot wendet sich gegen den allein aus weltlichen Gründen erzwungenen Eintritt ins Kloster. Lilith Stangenberg ist die große, aufregende Entdeckung der letzten Jahre, als beste Nachwuchsschauspielerin ausgezeichnet. Mit 21 Jahren holte sie Sebastian Baumgarten ans Schauspiel Hannover, es folgten Basel, das Zürcher Schauspielhaus, jetzt spielt sie an der Volksbühne Berlin. Man sah sie u. a. in den Kinofilmen ‹Lügen› und ‹Lichtjahre›; gerade übernahm sie die Hauptrolle in Nicolette Krebitz' neuem Film ‹Wild›. Savina Yannatou ist eine der großen Sängerinnen Griechenlands, eine der berühmtesten allemal - und ganz sicher eine der vielseitigsten. Bekannt wurde sie in ihrer griechischen Heimat durch die Wiederentdeckung alter Volkslieder. Über diesen Umweg der Volksmusik wurde Savina Yannatou auch eine gefragte Interpretin für Jazz und Alte Musik. Sie kennt weder politische noch geographische Grenzen und spannt einen weiten Bogen über griechisches, armenisches, bulgarisches, albanisches, levantinisches Liedgut bis hin zu sephardischer Musik.





unterstützt diese Veranstaltung