Daniel Hope

Der britische Geiger Daniel Hope konzertiert seit über 20 Jahren als Solist auf der ganzen Welt. Er entzieht sich jeder Kategorisierung und sein Spiel zeichnet sich durch seine musikalische Vielseitigkeit und Kreativität aus. Sein Repertoire umfasst Standardwerke, Gegenwartsmusik, Raga und Jazz. In seinen Projekten stellt er klassische Werke in einen größeren Kontext - nicht nur in Bezug zu anderen Stilrichtungen und Gattungen, sondern auch zu Geschichte, Literatur und Theater. Daniel Hope tritt in den namhaftesten Konzertsälen der Welt und mit den bedeutendsten Orchestern auf, darunter die Symphonieorchester von Boston, Chicago, Toronto und Atlanta, sowie die großen Orchester von Berlin, Dresden, Israel, London, Moskau, Oslo, Paris, Stockholm und Wien. Seit 2003 ist er stellvertretender Künstlerischer Direktor des Savannah Music Festivals. Daniel Hope wurde mehrfach mit dem Klassik Echo ausgezeichnet. Seine letzte CD-Einspielung erschien 2013 bei der Deutschen Grammaphon unter dem Titel ‹Spheres› mit Werken von Pärt, Richter, Einaudi und anderen. Daniel Hope spielt die ‹Ex-Lipinski› Guarneri del Gesù von 1742, die ihm von einer anonymen deutschen Familie zur Verfügung gestellt wird. Er lebt in Wien.

Veranstaltungen

Schloß Hämelschenburg − 1. Juni 2013