Felix von Manteuffel

Der Schauspieler Felix von Manteuffel besuchte von 1967 bis 1970 die Otto-Falckenberg-Schule in München. Noch während seiner Ausbildung gab er 1969 an den Münchner Kammerspielen sein Debüt in Bertolt Brechts ‹Die Ausnahme und die Regel›. Von 1970 bis 1972 folgte ein Engagement am Theater Ulm, anschließend stand er bis 1984 wieder auf der Bühne der Münchner Kammerspiele, wo er zahlreiche Rollen innehatte. Von 1984 bis 2004 arbeitete Felix von Manteuffel freischaffend. In dieser Zeit war er u. a. am Deutschen Schauspielhaus Hamburg, am Bayerischen Staatsschauspiel, am Burgtheater Wien, Schauspielhaus Zürich, Residenztheater München und am Schauspiel Frankfurt zu erleben. Am Schauspiel Frankfurt war er anschließend bis 2013 festes Ensemblemitglied. In diesem Jahr spielt er dort als Theramenes in ‹Phädra› in der Regie von Oliver Reese. Neben dem Theater verkörpert er auch immer wieder Rollen in Film und Fernsehen. So u. a. in mehreren Folgen des ‹Tatort›, im Kino konnte man ihn 2012 in ‹Da geht noch was!› sehen. Außerdem wirkte er in unzähligen Hörspielen mit, darunter die deutsche Fassung von ‹Per Anhalter durch die Galaxis›. Für seine schauspielerische Leistung wurde er 1976 mit dem Grimme-Preis ausgezeichnet.

Veranstaltungen

Burg Sternberg − 1. Juni 2014

Burg Sternberg − 1. Juni 2014