Hanns Zischler

Hanns Zischler arbeitet als Schriftsteller, Theater- und Filmschauspieler, Fotograf, Regisseur und Übersetzer. Seine besondere Aufmerksamkeit und Leidenschaft gilt dem mündlichen Vortrag literarischer Werke, eingedenk der Maxime des Literaturkritikers M. H. Abrams (1912 - 2015), die ‹vierte Dimension eines Gedichts› sei das gesprochene Wort. Die letzten Veröffentlichungen seines umfangreichen Werks sind ‹Errata. Fehler aus zweiter Hand› (2016), die Erzählung ‹Das Mädchen mit den Orangenpapieren› (2014) und ‹Die Sonne bringt es an den Tag› (2014). 1996 erschien sein Buch ‹Kafka geht ins Kino›, das im Februar 1997 vom französischen Kritikerverband als bestes nicht-französisches Buch übers Kino ausgezeichnet wurde. Hanns Zischler, ‹der wohl klügste Schauspieler Deutschlands› (Süddeutsche Zeitung), arbeitete mit Regisseuren wie Wim Wenders, Steven Spielberg, Jean-Luc Godard, Thomas Arslan, Margarethe von Trotta und Caroline Link. Er wirkte in zahlreichen Kino- und TV-Produktionen mit, darunter ‹Im Lauf der Zeit› (1976), ‹Deutschland Neu(n) Null› (1991), ‹Der schöne Tag› (2001), ‹Die fetten Jahre sind vorbei› (2004), ‹München› (2005), ‹Im Winter ein Jahr› (2008) und ‹Die Wolken von Silis Maria›. Hanns Zischler führt darüber hinaus Regie, u. a. ‹Kafka geht ins Kino›, ‹Die Wassermaschine›, ‹Ich gehe in ein anderes blau› und ‹Nemesis› und hat zahlreiche Hörbücher eingelesen. Für sein umfangreiches Schaffen wurde er u. a. mit dem Heinrich-Mann-Preis, dem Bundesverdienstkreuz und dem Preis der Literaturhäuser ausgezeichnet.

Veranstaltungen

Schloß Welda − 18. Mai 2013

Schloß Welda − 19. Mai 2013