Stift Fischbeck

Samstag, 14. Juni 2014 - 18:00


Stift Fischbeck − Im Stift 5 − 31840 Hessisch Oldendorf


Es lesen und konzertieren





Lesung


Dorothea Grünzweig

über die nonnenempore gereicht / die muttersprache der menschheit




Konzert


Stile Antico

Cristobal de Morales Jubilate Deo

Josquin des Préz Mille Regretz

Thomas Crecquillon Andreas Christi famulus

Thomas Tallis Loquebantur variis linguis

Pierre de la Rue Absalon fili mi

Nicolas Gombert Magnificat primi toni




Neu gelesen


Ulrich Noethen

Charles Ferdinand Ramuz Die große Angst in den Bergen




Konzert


Stile Antico

Thomas Tallis Gloria

Clemens non Papa Carolus magnus eras

Nicolas Gombert Mille Regretz

Alonso Lobo Versa est in luctum

Heinrich Isaac Virgo prudentissima

Pause 19.30 Uhr, Ende ca. 22.00 Uhr

47 / 37 / 27 €




Oh! Was hast du getan?


Die Gründungslegende des Stiftes Fischbeck ist mit einer existentiellen Schicksalsfrage verbunden: Als die von ihrem Mann Ricpert verstoßene Edelfrau Helmburgis in einen Wagen gesetzt wird, der von ungezähmten Pferden gezogen wird, kommt ihre...


Die Gründungslegende des Stiftes Fischbeck ist mit einer existentiellen Schicksalsfrage verbunden: Als die von ihrem Mann Ricpert verstoßene Edelfrau Helmburgis in einen Wagen gesetzt wird, der von ungezähmten Pferden gezogen wird, kommt ihre wilde Todesfahrt zum Stehen, als ein Stern vom Himmel fällt. Zum Dank für ihre Errettung gründet sie an der Stelle, die ihr ein Vogel anzeigt, 955 ein Kloster und einen Orden. In der Krypta von 1120 ist ein Kapitell erhalten, das die Hand Gottes, Sonne, Mond und das Kreuzeslamm zeigt: das Leben des Einzelnen ist vom Zusammenwirken der vier Mächte geprägt. Dorothea Grünzweig hat ihr langes Gedicht im Anschluß an den Aufenthalt im Kloster Wülfinghausen geschrieben, es folgt dem Rhythmus des Gesangs der Schwestern. Ihre ‹Verse haben eine verhaltene Schönheit, der man sich kaum entziehen kann› (FAZ). Was passiert, wenn der Mensch an Tabuzonen rührt, hat Charles Ferdinand Ramuz (1878 - 1947) in seinem großartigen Roman ‹Grande peur dans la montagne› gezeigt: Als junge Dörfler aus rein materiellen Gründen die unter Bannfluch stehende Alm beweiden, nimmt eine unausweichliche Katastrophe ihren Lauf. Ulrich Noethen spielte an vielen großen Bühnen Deutschlands, bevor er zum Film ging, wo er heute einer der führenden deutschen Charakterdarsteller ist. Mit seiner melodiösen, warmen Erzählstimme hat er viele Hörbücher gesprochen. Er wurde u. a. mit dem Goldenen Löwen, dem Bayerischen Filmpreis und dem Bundesfilmpreis ausgezeichnet. Stile Antico, kammermusikalisch mit sechs Sängerinnen und sechs Sängern besetzt, begeisterte mit seinem lichten Gesang im vergangenen Jahr bei seinem Debüt bei ‹Wege durch das Land› die Besucher. Sein musikalischer Schwerpunkt ist die Renaissance. Das diesjährige Programm ist eine faszinierende Reise durch zweihundert Jahre prachtvoller europäischer Musik, gespielt an den Höfen Habsburgs zu Krönungen, Festlichkeiten, Messen und Trauerfeiern.





unterstützt diese Veranstaltung