Wege durch das Land
10

Alles andere ist die Wahrheit einer Geschichte gegenüber der Geschichte

Schloss Wendlinghausen
05. Juni 2020, 18:00 Uhr

Das Weserrenaissanceschloss Wendlinghausen wurde Anfang des 17. Jahrhunderts von Hilmar von Münchhausen erbaut, der ein direkter Vorfahre der Familie von Reden ist, die noch heute das Gut bewohnt. Ein Verwandter ist auch Hieronymus Carl Friedrich Freiherr von Münchhausen, der unter dem Titel ‹Lügenbaron› weltberühmt ist und der vor 300 Jahren in Bodenwerder, unweit von Wendlinghausen, geboren wurde. Münchhausen war ein für seine Zeit außergewöhnlich weit gereister Mann und viele seiner Geschichten gehen auf (angebliche) Reiseberichte zurück. Mit Georg Philipp Telemanns ‹Klingende[r] Geographie› folgt das Cölner Barockorchester dem Baron auf diesen Reisen. Dabei steht die Musik der Lebendigkeit und dem Abwechslungsreichtum der Lügengeschichten in keinem Moment nach. Etwa als der Baron als Page am russisch-österreichischen Türkenkrieg teilnimmt, wo er den ‹Ritt auf der Kanonenkugel› erlebt haben will. Oder in der Türkei, wo bei einem hitzigen Gefecht gleich das ganze Hinterteil seines Pferdes verlustig geht und erst wieder eingefangen werden muss. Telemanns unterschiedliche Sätze und Tänze erinnern in ihrer Lebendigkeit an die von Gottfried August Bürger nacherzählten Lügengeschichten, die den fantastischen Titel ‹Wunderbare Reisen zu Wasser und zu Lande, Feldzüge und lustige Abenteuer des Freiherrn von Münchhausen, wie er dieselben bei der Flasche im Zirkel seiner Freunde selbst zu erzählen pflegt› tragen. Anneke Kim Sarnau und Stephan Szász werden aus diesem Literaturklassiker lesen.

Auch die Streichersinfonie in G-Dur von Carl Philipp Emanuel Bach, ein Zeitgenosse Münchhausens, könnte mit ihren extremen Gegensätzen und abrupten Stimmungswechseln den Abenteuern des Barons folgen. Voller Klangfarben und vielfältiger Stimmungsbilder ist auch Johann Sebastian Bachs Suite in h-Moll für Orchester und Flöte. Sie ist eines der großartigsten Werke für die barocke Traversflöte, dem Instrument Friedrich des Großen, und wurde wahrscheinlich im Geburtsjahr des Barons geschrieben.

Eine Geschichte wie von Münchhausen erfunden, erzählt der österreichische Autor Raoul Schrott in seinem Roman ‹Eine Geschichte des Windes oder Von dem deutschen Kanonier der erstmals die Welt umrundete und dann ein zweites und ein drittes Mal›. Es geht um Meuterei, Stürme, Schiffbruch und Kannibalen und schon die Länge des Titels verweist auf Münchhausen. Schrotts Geschichte eines Weltumseglers ist eine solch ausufernde Ode an die Fantasie und das Erzählen, dass der Autor zum Nachfahren des Lügenbarons wird.

Die Künstlerinnen und Künstler

Anneke Kim Sarnau

Anneke Kim Sarnau

Stephan Szász

Stephan Szász

Cölner Barockorchester

Cölner Barockorchester

Ablauf
18:00 Uhr
Lesung

Raoul Schrott

Eine Geschichte des Windes oder von dem deutschen Kanonier der erstmals die Welt umrundete und dann ein zweites und ein drittes Mal

Konzert

Cölner Barockorchester

Johann Sebastian Bach Suite Nr. 2 h-Moll BWV 1067

Georg Philipp Telemann Flötenkonzert D-Dur TWV 51:D2

ca. 19:30 Uhr
Pause
ca. 20:30 Uhr
Lesung und Konzert

Anneke Kim Sarnau

Stephan Szász

Gottfried August Bürger Wunderbare Reisen zu Wasser und zu Lande, Feldzüge und lustige Abenteuer des Freiherrn von Münchhausen, wie er dieselben bei der Flasche im Zirkel seiner Freunde selbst zu erzählen pflegt.

Cölner Barockorchester

Carl Philipp Emanuel Bach Streichersymphonie Nr. 2 wq 182-2

Georg Philipp Telemann Klingende Geographie (Ouvertüre, Russland, Polen, Türkei, Portugal, Asien, Asiatische Türken, Afrika)

Johann Joachim Quantz Flötenkonzert in g-Moll

ca. 22:00 Uhr
Ende

Schloss Wendlinghausen


Schlossscheune
Am Schloss 4
32694 Dörentrup
schloss-wendlinghausen.de
Anfahrt planen Mitfahrgelegenheit
Partner

Unterstützt durch: