22

Wir trafen uns in einem Garten

Gutshof Schulte-Drüggelte
24. Juli 2020, 18:00 Uhr

Auf einer Hochfläche oberhalb der Möhnetalsperre, zwischen dem Haarstrang und dem Möhnesee, liegt der Gutshof Schulte-Drüggelte, auf dem ‹Wege durch das Land› zum ersten Mal zu Gast ist. Durch ihn liefen im Mittelalter gleich zwei wichtige Straßen: ein uralter Heerweg und die Straße von Soest nach Arnsberg. Neben dem Gutshaus, der Scheune und dem Alten Backhaus steht die sogenannte Drüggelter Kapelle im Zentrum des Ensembles. Sie ist das älteste Baudenkmal Westfalens, wurde als heidnischer Tempel erbaut, wird heute als Kirche genutzt und birgt viele Geheimnisse. Errichtet wurde sie auf einem zwölfeckigen Grundriss als gewölbter Zentralbau und erinnert sicher nicht zufällig an das heilige Grab in Jerusalem. Einst sollen sich hier Kreuzritter vor der Abreise ins gelobte Land versammelt haben. Ein weiser Mann warf dann 24 Runenstäbe auf den Boden, blickte durch die Dachöffnung zu den Sternen und sagte ihnen voraus, wann sie sterben sollten. Die eisenbeschlagene Eichentruhe, in der die Runenstäbe aufbewahrt wurden, steht noch immer in der Kapelle, die vor der Veranstaltung und in der Pause besichtigt werden kann und dann eventuell auch bespielt werden wird.

Der erste Abend unseres Abschlusswochenendes steht ganz im Zeichen der Musik: Gemeinsam mit dem in Bad Salzuflen aufgewachsenen Singer-Songwriter Bernd Begemann begibt sich Sophie Rois zu den Urgründen ihrer Faszination für populäre Musik. Rock- und Popstatements: zupackend, doch vergänglich, in ihrer Zeit verwurzelt und daher unmittelbar Nostalgie erzeugend. Begemann, der mit seinem Kassettenlabel Fast Weltweit ein Vorreiter der sogenannten Hamburger Schule war und für seine originellen Texte bekannt ist, beschreibt sich selbst als ‹der musikalischste und hinterlistigste Frauenversteher der Republik›. Dass das Programm ‹The Old Magic› bei ‹Wege durch das Land› seine Premiere erlebt, freut uns ganz besonders.

Unterstützt wird Rois dabei nicht nur von Bernd Begemann, sondern auch von einem der größten, deutschen Popstars überhaupt: Inga Humpe. Durch ihre 1970er und 1980er Jahre-Bands Neonbabies, DÖF und Humpe & Humpe berühmt geworden, gründete sie vor 20 Jahren zusammen mit Tommi Eckart das Elektropopduo 2raumwohnung, das mit einem ungemein lässigen Großstadtsound berühmt wurde und das Lebensgefühl der Nullerjahre auf den Punkt brachte. Mit einer Best-Of-Compilation, zwei Filmen und einer großen Tour wird das Jubiläum in diesem Jahr ausgiebig gefeiert. Ein Buch, das nach dem größten Hit des Duos ‹Wir trafen uns in einem Garten› benannt ist, versammelt Songtexte, eine Erzählung von Humpe und Texte über die Sängerin von Helene Hegemann und Benjamin von Stuckrad-Barre. Humpe wird für uns daraus lesen und anschließend zusammen mit Tommi Eckart einige Songs spielen.

Die Künstlerinnen und Künstler

Sophie Rois

Sophie Rois

Inga Humpe

Inga Humpe

Tommi Eckart

Tommi Eckart

Bernd Begemann

Bernd Begemann

Ablauf
18:00 Uhr
Lesung und Konzert

Inga Humpe

Wir trafen uns in einem Garten

Inga Humpe
Tommi Eckart
2raumwohnung

Akustikversionen aus dem 2raumwohnung-­Repertoire

ca. 19:15 Uhr
Pause
ca. 20:15 Uhr

Sophie Rois
Bernd Begemann

The Old Magic

ca. 21:30 Uhr
Ende

Gutshof Schulte-Drüggelte


Konzertscheune
Drüggelter Weg 1
59519 Möhnesee
www.drueggelte.de
Anfahrt planen Mitfahrgelegenheit