Deniz Utlu

Deniz Utlu lebt als freier Autor in Berlin. Sein erster Roman ‹Die Ungehaltenen› erschien 2014 im Graf Verlag und wurde 2015 vom Maxim Gorki Theater für die Bühne adaptiert. Er wurde 1983 in Hannover geboren, studierte Volkswirtschaftslehre mit einem Schwerpunkt in den philosophischen Grundlagen moderner ökonomischer Theorien in Berlin und Paris. Neben dem Roman hat er Essays (FAZ, Tagesspiegel, Der Freitag, Deutschland Radio Kultur), Gedichte (Lyrik Jetzt, Allmende, Belletristik) und Theaterstücke verfasst. So zusammen mit der Autorin Sasha Marianna Salzmann das erste Stück mit Bezug zu den NSU-Morden ‹Fahrräder könnten eine Rolle spielen›, das 2012 im Ballhaus Naunynstraße uraufgeführt wurde. Seine Texte wurden mehrfach gewürdigt, unter anderem: Teilnahme an der Autorenwerkstatt des LCB, Arbeitsstipendium Berliner Senat, Aufenthaltsstipendien in Eisenbach, Schöppingen und Istanbul, Förderpreis der Schülerjury beim Kranichsteiner Literaturpreis. Von 2003 bis 2014 gab er das Kultur- und Gesellschaftsmagazin freitext heraus. Im Studio Я des Maxim Gorki Theater veranstaltet er die Literaturreihe ‹Prosa der Verhältnisse›, wo er Prosawerke von Schriftstellerinnen und Schriftstellern vorstellt und mit ihnen über ihr Schreiben und den politischen Kontext ihrer Arbeit spricht. Für das Literarische Colloquium Berlin stellte er unter dem Titel ‹Die Sprache des Archivs› einen virtuellen Hörparcour zusammen. Weitere Informationen unter www.denizutlu.de

Veranstaltungen

Segelflugplatz Oerlinghausen − 27. Mai 2017